Gutfeld

Konfession: jüdisch

Adelstitel: 1900 österreichischer Adelsstand (mit dem Ehrenwort “Edler von”) für Jakob Gutfeld (1848–?), Schraubenfabrikant in Berlin

Gutfeld, Ingenieur und Inhaber der Schraubenfabrik Erdmann & Groß in Berlin und Sekretär des österreichisch-ungarischen Hilfsvereins ebd., stammte aus Mähren und blieb nach seiner Übersiedlung nach Deutschland vermutlich österreichischer Staatsbürger (sein Sohn wurde 1909 bei seiner Immatrikulation an der Universität Rostock freilich als Preuße bezeichnet!). Seine Frau Bettina geb. Burchardt (Lebensdaten unbekannt), die er 1886 heiratete, war Tochter des Tapetenfabrikanten Adolf (ursprünglich: Abraham) Burchardt in Berlin – sicherlich ein Bruder des Tapetenfabrikanten Hermann Burchardt ebd., der sich ein portugiesisches Baronat verleihen ließ.
Bekannte Kinder des Adelserwerbers: Fritz (Edler) von Gutfeld (1888–?), Bakteriologe in Berlin, und Henriette (Edle) von Gutfeld (1896–?).

Literatur: Peter Frank-Döfering (Hg.), Adelslexikon des österreichischen Kaisertums 1804–1918, Wien etc. 1989, S. 322; Adelslexikon, Bd. 4 (= Genealogisches Handbuch des Adels, Bd. 67), Limburg a. d. Lahn 1978, S. 338; Genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser Österreichs, Bd. 2 (1906/07), S. 130 f.; Drewes, Jüdischer Adel, 2013, bsds. S. 92 f.